Herzlich Willkommen in der Japanischen Schule Basel!

Basel ist eine Stadt, die im Nord-Westen der Schweiz liegt und an Deutschland und Frankreich 
grenzt. Die Schweiz ist bekannt für ihre schönen Berge und Seen. Es gibt vier Landessprachen 
(Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch) in der Schweiz. In dieser mehrsprachigen Umgebung lernen unsere Kinder Japanisch.

 

Geschichte 
Die Japanische Schule Basel wurde im April 1985 unter dem Namen «Basel Japanese School» durch einige in der Region Basel wohnende Japanerinnen gegründet. Sie wollten so ihren Kindern die Gelegenheit bieten, die japanische Sprache zu erlernen und die japanische Kultur zu pflegen. Während zu Beginn alle Kinder vom Kindergartenalter bis zur zweiten Klasse der Primarschule gemeinsam unterrichtet wurden, gab es bereits im zweiten Jahr zwei nach Alter und Fähigkeiten getrennte Klassen. Mit zunehmender Anzahl Kinder wurden in der Folge weitere Klassen gebildet. Im Jahre 1996 wurde die Schule in «Japanische Schule Basel» umbenannt und gleichzeitig der gemeinnützige «Verein Japanische Schule Basel» gegründet. Dessen Mitglieder bestehen aus den Eltern der Kinder und den Lehrerinnen der Schule. Der Verein bildet die Trägerschaft der Schule und legt die Schulregeln fest. Im Jahre 2003 konnte die Schule dem HSK-Programm (Unterricht heimatliche Sprache und Kultur) beitreten. Dank dieses Beitritts erhält die Schule jetzt mehr Unterstützung des Kantons Basel-Stadt und kann auch Schulzimmer der Christoph Merian Schule und der Berufsfachschule Basel benützen. Zur Zeit werden insgesamt ca.70 Kinder von acht erfahrenen japanischen Lehrerinnen in insgesamt 9 Klassen unterrichtet. 


Organisation und Finanzierung 
Ein aus vier Personen(Präsidentin, Kassierin,PR und Akturin) bestehender, ehrenamtlicher Vereinsvorstand ist für die Leitung der Schule verantwortlich. Der Vorstand wird in seiner Tätigkeit durch die Klassenvertreterinnen unterstützt. Weitere Freiwillige helfen bei der Organisation und Durchführung von speziellen Aktivitäten mit. Die Finanzierung der Schule erfolgt zum grössten Teil durch die Schulgelder der Eltern. Der japanische Staat stellt zudem einen Teil der Schulbücher kostenlos zur Verfügung. 

 

Aufnahmebedingen und Ziele der Schule
Aufgenommen werden Kinder ab sechs Jahren, von denen mindestens ein Elternteil Japanisch spricht. Unterrichtet werden Kinder bis zur Gymnasialstufe. Die Schülerinnen und Schüler erlernen sowohl das Lesen wie auch das Schreiben der japanischen Sprache. Das Bestehen des sogenannten « Japanese-Language Proficiency Test» der beiden Institutionen «The Japan Foundation» bzw. der «Association of International Education Japan» bildet das Abschlussziel der Ausbildung. Dieser Test entspricht der zweithöchsten Prüfungsstufe dieser beiden Institutionen. 

 

Weitere Aktivitäten der Schule 

Neben den eigentlichen Schulkenntnissen wird viel Wert auf die Pflege der japanischen Kultur gelegt.  Jedes  Jahr organisiert die Schule einen gemeinsamen Ausflug für die Kinder und ihre Eltern, bei dem verschiedene traditionelle Bräuche gepflegt werden. Alle paar Jahre wird ein Kindertheater einstudiert oder Anlass organisiert,welchen bei GV abgestimmt wird.

 

Die Schule ist eine Nonprofit-Institution, die sich am Programm «HSK»(Unterricht heimatliche Sprache und Kultur) beider Basel beteiligt. 

 

Japanische Schule Basel 

Kontakt

 

Japanische Schule Basel

Japanische Schule Basel

4000 Basel


Herr Toru Wada,  Präsident

 

 

30. Geburtstag der

Japanischen Schule Basel

Im April 2015 feierte die Japanische Schule Basel den 30. Jahrestag ihrer Gründung.

 

Der 30. Geburtstag der Japanischen Schule Basel war ein wichtiger Meilenstein, den wir gemeinsam mit den jetzigen und

ehemaligen Schülerinnen und Schülern, den Eltern und Lehrkräften feiern konnten.